Verwenden Sie unsere Vorlage, um einfach Filterfunktionen zu entwerfen.

Autor: Kerstin Reinhard

 Seite 1 von 6 Seite weiter

Gestaltung von Filterfunktionen

Eine Filterfunktion (auch Faceted Search oder Facettennavigation genannt) dient dazu, eine Ergebnisliste, z.B. von einer Suchfunktion, weiter einzuschränken. Sucht ein Nutzer bspw. auf einem Online-Shop mit Filterfunktion nach Schuhen, so kann er die Anzahl der Ergebnisse eingrenzen, indem er eine Größe, eine Farbe und eine Marke auswählt. Diese drei Kriterien stellen die Facetten dar. Jede dieser Facetten hat verschiedene Ausprägungen: Die Farbe kann bspw. Schwarz, Braun, Weiß, Blau usw. als Ausprägungen haben.

Welche Schritte sind zur Erstellung einer Filterfunktion notwendig?

Zur Erstellen einer Filterfunktion muss zunächst geklärt werden, welche Facetten und Ausprägungen sich zur Beschreibungen der Objekte, die durch die Filterfunktion repräsentiert werden, eignen. Um genauer festzulegen, welche Facetten in Frage kommen, sollte eine Facettenanalyse durchgeführt werden. Hierbei werden die Objekte nach Gemeinsamkeiten untersucht, die sich als Facetten eignen.

Bei einem Online-Shop für Kleidung wären etwa die folgenden Facetten naheliegend:

  • Farbe
  • Preis
  • Größe
  • Kategorie
  • Für Wen?
  • Marke

Sind die Facetten definiert, müssen die Ausprägungen festgesetzt werden. Im Beispiel müsste überlegt werden, welche Marken im Shop angeboten werden und welche Kategorien sinnvoll sind. Ein Card-Sorting kann dabei helfen, die herausgefilterten Facetten von Nutzern überprüfen zu lassen und die Struktur der Filterfunktion zu verbessern.