Ankerlinks

Grundprinzip Ankerlinks

Ankerlinks dienen der Navigation innerhalb langer Einzelseiten einer mobilen Website. Nutzer müssen so weniger auf der Seite scrollen und gelangen schneller zu dem für sie interessanten Inhalt.

Geeignet für:

Die Navigation mit Hilfe von Ankerlinks hilft dem Nutzer, sich schnell zwischen verschiedenen Bereichen der Seite hin- und herzubewegen. Besonders geeignet ist der Einsatz also für Webauftritte, bei denen die einzelnen Seiten sehr lang sind und deshalb viel Aufwand für das Scrollen erforderlich ist.

Vorteile

  • Durch den Gebrauch von Ankerlinks wird Zeit eingespart, was ein wichtiges Kriterium beim Umgang mit mobilen Geräten ist
  • Der gesuchte Inhalt kann schnell gefunden werden
  • Die Navigationsstruktur wird durch die Benutzung von Ankerlinks vereinfacht
  • Unnötige Scrollarbeit wird vermieden

Zu beachten

  • Ankerlinks müssen so gestaltet werden, dass Benutzer sie nicht übersehen und sofort verstehen
  • Die Titel der Links sollten möglichst aussagekräftig gewählt werden
  • Der Sprung innerhalb einer Seite durch den Ankerlink kann bei Nutzern zu Orientierungsverlust  führen

Empfehlungen

Vor allem auf Touchgeräten sind viele Nutzer auch bereit zu scrollen. Ankerlinks stellen also eine optionale Abkürzung, vor allem für Fortgeschrittene dar.

Allerdings hatten auch Anfänger keine Schwierigkeiten mit dem untersuchten Element. Daher ist zu erwarten, dass sie sich schnell an die Benutzung von Ankerlinks gewöhnen.

Die Erkenntnisse aus den durchgeführten Benutzertests beziehen sich auf Ankerlinks, welche auf Produktkategorien innerhalb einer Einzelseite verweisen. Eine weitere Variante ist die Platzierung der Hauptnavigation im unteren Bereich der Webseite (Footer). Oben auf der Seite wird sie nur mit einem Button verlinkt, durch den man direkt zum Footer springt. Somit wird gleichzeitig schneller Zugang zum Inhalt, aber auch zur Navigation geboten. Außerdem ist diese Variante einfach umzusetzen, sorgt für Konsistenz und hat den Vorteil, dass Nutzer nach dem Lesen einer Seite Navigationsoptionen finden, ohne wieder nach oben scrollen zu müssen. Durch den Sprung kann es aber zu Orientierungsverlusten kommen.

Informationen im Internet

Weiterführende Literatur

  •  Wroblewski, Luke (2011): Mobile First. A Book Apart: New York, S. 49-66

Beispiele