Internationalisierung

Internationalisierung ist ein Prozess, der ein Produkt technisch und in Bezug auf das Design auf die Anpassung an verschiedene Zielregionen vorbereitet. Dabei wird ein Produkt von von Anfang an unabhängig von einer bestimmten Sprache oder Land gestaltet.

Lokalisierung

Lokalisierung ist der Prozess, Produkte oder Services an Unterschiede in bestimmten Märkten anzupassen. Dazu gehört die Übersetzung von Texten, aber auch die Anpassung von anderen Inhalten (Grafiken, Videos) und der Nutzerschnittstelle.

Sprache und Übersetzen

Das Vorgehen bei der Übersetzung einer Website sollte auf der Ebene der Internationalisierung und auf der Ebene der Lokalisierung betrachtet werden:

Internationalisierung - sprachliche Aspekte

Auf der Ebene der Internationalisierung werden die Voraussetzungen für die spätere Anpassung der Inhalte geschaffen (siehe auch Technische Vorrausetzungen) [Esselink 2000; Aykin, Milewski 2005]:

  • Schriften: Eine Software muss die Alphabete und Leserichtungen verschiedener Schriften unterstützen.
  • Maßeinheiten: Die Anpassung von Zeit- und Datumsformaten sowie Währungen ist notwendig. Außerdem sind noch die Formate für Kalender (erster Wochentag, Feiertage), Zahlen (Komma vs. Punkt), Namen und Adressen, Telefonnummern, Größen und Maßeinheiten zu beachten.
  • Eindeutige Formulierung: Texte sollten in klarer Ausgangssprache formuliert sein, d.h. ohne Jargon, Idiome, Umgangssprache, geschlechtsspezifische Bezeichnungen oder Beispiele, die nur in einer bestimmten Kultur verstanden werden können. Akronyme, Abkürzungen und Fachbegriffe sollten möglichst vermieden werden, da ihre Übersetzung schwierig ist.
  • Platz im Layout: Es muss genug Platz für den übersetzten Text vorgesehen werden, da dieser oft länger als der Ausgangstext ist. Englisch ist z.B. im Durchschnitt 30 Prozent kürzer als Text in anderen Sprachen (z.B. Französisch).
Auswahlformular: Check-in: mm/dd/yyyy Check-Out: mm/dd/yyyy Gäste: 1
Beispiel für eine unzureichende Internationalisierung, voreingestellt ist ein mehrheitlich amerikanisch genutztes Datumsformat.

Lokalisierung - sprachliche Aspekte

Bei der Lokalisierung werden die Anpassungen an die einzelnen Ziel-Länder oder -Regionen vorgenommen:

  • Sprachregionen: Ein wichtiger Teil der Lokalisierung ist die Übersetzung  von Texten. Hier ist zu beachten, dass Sprachräume nicht deckungsgleich mit Ländern sind. In verschiedenen Regionen kann eine Sprache sehr unterschiedlich verwendet werden. Englisch wird bspw. in etwa 70 Ländern gesprochen, dabei existieren Unterschiede in Grammatik, Schreibweise, auch andere Vokabeln können vorkommen. Darüber hinaus gibt es wiederum Länder, in denen es mehrere offizielle Sprachen gibt, wie z.B. Kanada, Schweiz oder Belgien [Aykin, Milewski 2005].
  • Übersetzungsmanagement: Das Management und die Aktualisierung von Inhalten in mehreren verschiedenen Sprachen können einen erheblichen Aufwand bedeuten. Ein Glossar mit wichtigen Begriffen hilft bei der Einheitlichkeit der Übersetzungen, insbesondere wenn mehrere oder externe Übersetzer beteiligt sind [Aykin, Milewski 2005]. Systeme für das Terminologie- und Translation-Management erleichtern dabei die Zusammenarbeit.
  • Inhaltliche Anpassung: Vor der Übersetzung von Texten muss überlegt werden, welche Texte auch inhaltlich an die lokalen Gegebenheiten angepasst, und ob zusätzliche, länderspezifischen Bereiche erstellt  werden müssen.
  • Grafiken: Auch in Grafiken eingebettete Texte müssen berücksichtigt werden.