Technische Voraussetzungen

Die Ebene der Technologie umfasst alle technischen Aspekte eines Produkts. Dazu gehören die verwendeten technischen Standards und die Anpassung an unterschiedliche technische Infrastrukturen in den Zielländern.

Koreanische Schriftzeichen auf einer Website mit verschiedenen Icons (PDF, Einkaufswagen)
Koreanische Schriftzeichen auf einer Website

Technische Voraussetzungen der Website

Die technische Basis, auf der die Website bereitgestellt wird, muss Mehrsprachigkeit unterstützen. Dazu gehören etwa Serversoftware, Datenbanken, Skriptsprachen, Entwicklungs-Frameworks, Content-Management-Systeme und Web-Anwendungen.

Eine internationale Website muss zum Beispiel mit verschiedenen Alphabeten umgehen können. Standards für Zeichensätze sind z.B. ASCII (Englisch, Swahili, Hawajanisch) oder ISO 8859 (Europäische Sprachen). Unicode nach ISO 10646 hat sich inzwischen als wichtigster Standard durchgesetzt und unterstützt einen Großteil der weltweiten Sprachen. Es gibt drei wesentliche Leserichtungen, die ein Informationssystem unterstützen muss: von links nach rechts, bidirektional und vertikal.

Die verwendeten Systeme sollten die Verwaltung von Inhalten in verschiedenen Sprachen unterstützen, um den Aufwand für die Durchführung von Übersetzungen, ihre Überprüfung, Pflege und Aktualisierung zu verringern. Sind auf einer Internetseite mehrere Sprachen vorhanden, sollten die jeweiligen Bereiche im Quelltext der Website entsprechend gekennzeichnet werden (siehe auch W3C: Why use the language attribute?)

Nicht nur die Inhalte müssen in mehreren Sprachen vorgehalten werden, auch die Benutzeroberfläche muss auf die Anpassung vorbereitet werden. Voraussetzung dafür ist, dass Sprache nicht fest im Programmcode der Website verankert sein darf. Beschriftungen (etwa von Menüs, Hinweistexten oder Buttons) werden stattdessen in externen Dateien oder datenbankbasiert verwaltet. Content Management Systeme, die auf mehrsprachige Internetseiten vorbereitet sind, bieten dies bereits an. Zusätzlich müssen unterschiedliche Textlängen in den verschiedenen Sprachen berücksichtigt werden können, damit etwa eine Beschriftung nicht unvollständig angezeigt wird [Esselink 2000:38].

Einen Überblick über technische Standards für die Internationalisierung findet sich auf:

Weltkarte mit Anteil von Internetnutzern an der, deutliche Unterschiede zwischen Weltregionen.
Anteil von Internetnutzern an der Landesbevölkerung 2007 (Quelle: gapminder.org)
Weltkarte mit Anteil von Internetnutzern mit Breitbandanschluss, wesentlich deutliche Unterschiede zwischen Weltregionen: Ostasien, Nord-Amerika und Europa dominieren.
Anteil von Internetnutzern mit Breitbandanschluss an der Landesbevölkerung 2007 (Quelle: gapminder.org)

Technische Infrastruktur in den Zielländern

Die technische Infrastruktur, über die auf eine internationale Website zugegriffen wird, kann sich in verschiedenen Regionen stark unterscheiden. Die signifikantesten Unterschiede ergeben sich zwischen Industrie- und Entwicklungsländern.

Ende 2007 war weltweit einer von fünf Menschen online, in Entwicklungsländern betrug die Abdeckung allerdings insgesamt nur ca. 13 % und in Afrika sogar nur 5 %.

In immer mehr Ländern werden  Breitbandverbindungen als Zugang zum Internet genutzt. Ende 2007 hatten über 60% aller Internetnutzer einen Breitbandzugang. In den Entwicklungsländern ist der Anteil allerdings weit geringer als in Amerika, Europa und Ozeanien [ITU 2009].

Eine internationale Website muss auf die Voraussetzungen in den Zielregionen vorbereitet werden, indem etwa die Darstellung auf unterschiedliche Bildschirmgrößen angepasst und die zu übertragende Datenmenge an die Geschwindigkeit der vorherrschenden Internetzugänge angepasst wird.

Einen ersten Anhaltspunkt, um die technische Infrastruktur eines Landes einzuschätzen, bietet z.B. der ICT Development Index. Dieser Index bewertet den Entwicklungsstand der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in 154 Ländern. Es fließen verschiedene Werte ein: IKT Zugang, IKT Nutzer und IKT Kenntnisse (letztere stellen eher allgemeine Aspekte der Bildung, wie die Analphabetenrate, dar) [ITU 2009].

Weitere Hinweise und Statistiken zur Infrastruktur in verschiedenen Zielländern: