Seite zurück Seite 4 von 10 Seite weiter

Entscheidungsfindung zum Vorgehen

Welche Methoden und Warum?

Jörg und Chris haben das Angebot und die Methoden eingehend studiert und beraten nun gemeinsam über das weitere Vorgehen. Sie sind inzwischen von den Maßnahmen recht überzeugt. Ihnen ist nur noch nicht klar, welche Methoden zum jetzigen Zeitpunkt am sinnvollsten eingesetzt werden können. Deshalb vereinbaren sie eine Telefonkonferenz mit Peter Wünsche, um sich nochmals beraten zu lassen.

Thema

Zitat

Entscheidung: Benutzerbefragung & Personas

Jörg

"Lieber Herr Wünsche, ihre Informationen sind ja sehr interessant, aber leider wissen wir momentan nicht, wie wir jetzt konkret weiter vorgehen und womit wir anfangen."

Peter

"Also, am besten fangen wir mit einer Benutzerbefragung an, um die Zielgruppe besser kennenzulernen. Darauf aufbauend können wir dann Personas entwickeln, die bei der Entwicklung dazu dienen die Zielgruppe nicht aus den Augen zu verlieren."

Jörg

"Da fällt mir ein, dass wir bereits Daten von unseren Kunden haben, die wir auch schon einmal analysiert haben. Da wir bereits über Drittanbieter online verkaufen, haben wir Namen, Adressen, Alter, Geschlecht, Familienstand usw. Könnten die als Grundlage dienen?"

Peter

"Das klingt gut. Ich müsste mir die Daten vorher noch genauer anschauen."

 

Entscheidung: Use Cases

Peter

"Als weitere Methode schlage ich vor, Use Cases zu erstellen. Die dienen zur Beschreibung, was Ihre Nutzer auf der Seite tun möchten."

Chris

"Hmm, eigentlich wollten wir zu Beginn, im ersten Launch, erst mal nur die Produkte zum Verkauf anbieten. Deswegen ist wohl der einzige Use Case, dass der Kunde Produkte finden und bestellen will. Also vielleicht brauchen wir das gar nicht unbedingt?"

Peter

"Na ja, die Leute wollen sich eventuell ja auch darüber informieren, woher ihre Produkte kommen und was es mit Fairtrade eigentlich auf sich hat. Produkte zu suchen und zu kaufen impliziert ja auch sehr viel mehr Einzelschritte als Sie im Moment vielleicht denken. Jeder Nutzer geht auch anders an eine Produktsuche heran."

Jörg

"Hmm ja, es gibt wahrscheinlich ein, zwei Dinge mehr, die wir da berücksichtigen sollten."

Entscheidung: Card Sorting

Peter

"Die nächste Maßnahme, die ich Ihnen dann empfehlen würde, ist das Card Sorting. Dabei können Sie herausfinden, wie Ihre Nutzer die Angebote auf Ihrer Website sortieren würden. Daraus kann man dann die Navigationsstruktur der Website ableiten."

Chris

"Die Struktur der Seite habe ich schon mit Jörg besprochen und wir haben uns da weitestgehend an den Mitbewerbern orientiert. Ich glaube eigentlich, dass da jeder mit zurecht kommt. Ich schicke Ihnen die  Zusammenstellung der geplanten Inhalte mal eben per Mail."

Peter

"Ja, in der Tat, das sieht ganz gut aus. Man könnte noch überlegen, die Accessoires bei Frauen und Männern unterzuordnen. Aber wenn weitere Kategorien dazukommen, oder Nutzer später Probleme haben, sollten wir auf alle Fälle ein Card-Sorting durchführen."

Entscheidung: Fokusgruppe

Chris

"Ein weiterer Punkt in Ihrem Angebot war die Fokusgruppe. Ich habe schon ein paar Designvorschläge entworfen, weiß aber nicht was bei unseren Nutzern am Besten ankommt. Wäre die Fokusgruppe eine geeignete Methode dies herauszufinden?"

Peter

"In der Tat, dies ist genau die richtige Methode Ihre Designvorschläge mit Ihren Kunden zu diskutieren."

Nach dem Gespräch bekommt Peter den Auftrag, das Projekt in die Wege zu leiten. Man hat sich auf eine Durchführung in der folgenden Reihenfolge geeinigt:

  1. Personas
  2. Use Cases
  3. Fokusgruppen